Aktuelle News aus dem Haus der Innstadt Bierspezialitäten


kronkorken

Festbier ist Schönberg-geprüft


29.04.2015
Bierprobe zum Schönberger Volksfest


Festwirtin Kornelia Kubitscheck lud zur Bierprobe – buntes Festprogramm für jung und alt

Schon zwölf Jahre kam auf dem Schönberger Volksfest das Festbier der Brauerei Innstadt zum Ausschank. Und auch dieses Jahr stand ein Fass der Passauer Brauerei bereit, um als Festbier geprüft zu werden. Dazu waren neben den Bürgermeister Martin Pichler und den Gemeinderäten Diana Krenn, Günter Klampfl und Wolfgang Kreuzer auch die Volksfestmannschaft der Wirtsfamilie Kubitscheck Jobst zur Bierprobe zusammen gekommen.
Doch zunächst gab die Festwirtin einen Überblick über das diesjährige Programm. Das Fest beginnt traditionell am Nachmittag des Fronleichnamstages (4. Juni) mit einem Standkonzert auf dem Marktplatz. Von dort zieht der Festzug hinunter zum Sportplatz, wo das große Festzelt stehen wird. Bürgermeister Martin Pichler wird das erste Fass anzapfen und die Marktkapelle Schönberg für gute Unterhaltung sorgen. Um 18 Uhr lockt eine Trachtenmodenschau der Firma Spieth & Wensky mit Schlagersängerin Romy ins Zelt. Am Abend spielt die Partyband „Keep Cool“.
Freitags ziehen die Kinder in ihrem Festzug auf das Volksfest. Neben einem Luftballonwettbewerb und Gratis-Pommes locken vergünstige Fahrpreise für Kinder. Abends sorgt die Band „Frontal“ dafür, dass das Zelt bebt. Am Samstag sind die behinderten Mitbürger in das Volksfest eingeladen. Auch die Motorradfahren treffen sich nach Motorradweihe und Rundfahrt im Festzelt und am Abend heißt es Stimmung und Gemütlichkeit mit den „Topsis“.

Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst auf dem Sportplatz und anschließenden Weißwurstfrühstück. Nachmittags lädt die Marktgemeinde die Senioren auf das Volksfest ein, nachmittags und abends spielen „Down Town“. Am Montag gibt es nachmittags noch einmal verbilligte Fahrpreise für Kinder. Abends spielt die bekannte Band „Schmalzler“ zum Volksfestauftakt.

„Doch nicht nur eine gute Musik gehört zum Volksfest, sondern auch ein gutes Bier“, leitete Kornelia Kubitscheck auf den eigentlichen Zweck des Treffens über. Friedhelm Feldmeier, der Vertriebs- und Marketingleiter der Passauer Innstadt-Biere war mit Braumeister Werner Sicklinger und Gebietsvertreter Stefan Heitzmann nach Schönberg gekommen. Mit im Gepäck ein Fass des Festbieres, dass Festwirtin Kornelia Kubitscheck gekonnt anzapfte.

Dieses Bier erhält zu recht das Siegel „Schönberg-geprüft“ waren sich Bürgermeister Martin Pichler und alle Anwesenden schnell einig. Somit steht einen gelungenen Schönberger Volksfest nichts mehr im Weg.


Teilen



kronkorken

Weitere News

Bahnengolfclub feiert 24. Bürgerfest in Bad Füssing
29.07.2019
Bahnengolfclub feierte 3 Tage das 24.Bürgerfest bei Sommerwetter Viel Interesse am Kunsthandwerkermarkt – Biergartenidylle im Freizeitpark Das Bürgerfest des 1. Bahnengolfclubs Bad Füssing hat sich in 24 Jahren  zum Besuchermagneten entwickelt. Viel Beachtung findet jeweils der damit verbundene Kunsthandwerkermarkt im Freizeitpark. Bereits ab 16 Uhr begann am Freitag der Festbetrieb und um 18 Uhr war es so weit. 2,Bürgermeister Günter Köck eröffnete als Schirmherr und begrüßte für den 1. BGC-Vorsitzenden Michael Proschko, der unter den Folgen eines zahnärztlichen Eingriffs litt, auch die Begrüßung. Mit  launigen Worten hieß Köck die bereits zahlreich erschienen Besucher auf dem Festplatz willkommen. Sein besonderer Gruß galt dem Vorsitzenden und den aktiven Helfern, den Festwirtsleuten Kerstin und Markus Maier, den Brauereirepräsentanten Gesamtverkaufsleiter Johann Gassner mit Gattin, Braumeister Ralf Müller und Klaus Stadler. Ferner 2. KGV-Vorsitzenden Heinz Wiprächtiger und Vorstandsmitglied Caroline Schmitt, den Musiker am Nachmittag Hannes und die Band des Abends „Die Schornsteinfeger“. Dank galt den Veranstaltern des 1. Bahnengolfclubs Michael Proschko für die Ausrichtung des 24. Bürgerfestes. Die Gemeinde, so Köck an die Besucher, sei stets bestrebt auch für den Freizeitbedarf seiner Gäste zu sorgen. Das zeige sich in den Anlagen, wie u.a. Kurpark und Freizeitpark. Letzter diene auch als Veranstaltungsort besonderer Einrichtungen, wie hier das Bürgerfest, das sich zunehmender Beliebtheit erfreue. Mit drei gezielten Schlägen wurde das Festbierfaß angezapft und mit dem Ausruf „O'zapft is!“ war das Bürgerfest eröffnet. Ab da hatten die Schornsteinfeger das „musikalische Sagen“ und Stimmung und gute Laune herrschten auf dem Festplatz. Der Samstag empfing die Besucher schon in den Morgenstunden mit viel Sonnenschein. Beim traditionellen Kunst-handwerker-Markt am Eröffnungstag  waren zahlreiche Stände aller Kategorien wieder mit einem breitgefächerten Warenangebot vertreten. Hier konnten die  zahlreichen Interessenten schon in den Vormittagsstunden stöbern und so manches Marktschmankerl erwerben. Zur selben Zeit gab es einen zünftigen Frühschoppen bei flotter Unterhaltungsmusik mit den Steirer Hannes, eine willkommene Rast für die Marktbesucher und erste Festbummler. Am Abend dann die stimmungsvolle Schlagerparty am See mit den Schornsteinfegern. Am Sonntag herrschte erst am Nachmittag wieder gute Stimmung bei den zahlreichen Besuchern. Das Wetter hatte sich gebessert und der  Festplatz im Freizeitpark lud viele Besucher zum Bummeln ein. Ziel war der Kunsthandwerker-Markt mit seinem vielfältigen Warenangebot und viele Besucher wählten die Gemütlichkeit bei Festbier und Brotzeiten.  Für Brotzeiten und Grillspezialitäten war die Burgwirtschaft-Kuchl zuständig. Die „Johann Grunber-Band“ sorgte am Abend für viel Stimmung und gute Unterhaltung. Die Besucher bummelten über den Festplatz und genossen auch die Angebote der Pils-Insel und am Festwagen „Wein aus Franken“. Stimmung bis in die Abendstunden, der zum Ausklang des Bürgerfestes mit einem großes Boden- und Höhenfeuerwerk endete. Foto 1: mit drei gezielten Schlägen zapfte 1. Bürgermeister Günter Köck an Foto 2: stiessen auf den Erfolg des Festes an, v. l. 2. Bürgernmeister Günmter Köck, BGC-Vorsitzender Michael Proschko, die Wirtsleute Kerstin und Markus Maier mit Töchtern Lea und Maxima, die KGV-Vertreter Heinz Wiprächtiger und Caroline Schmitt, sowie die Brauereivertretung Ralf Müller, Klaus Stadler, Gertraud und Johann Gassner.
arrow_right Beitrag lesen
preview_image